Die 12. Isonzoschlacht in der Kriegspresse

Die Illustrierte Geschichte des Weltkrieges erschien wöchentlich als Beigabe zur Tageszeitung im Deutschen Reich. Die Kriegspresse war Teil des Propagandaapperats und so ist es nicht verwunderlich, dass die Berichterstattung sehr einseitig und positiv ist. Im Gegensatz zur heutigen Zeit benötigten Nachrichten noch viel Zeit um vom Ort des Geschehens bis in die Redaktionen zu gelangen. So kam es, dass in der vorliegenden Ausgabe noch Lt. Schnieber vom IR 63 als Eroberer des Mt. Matajur genannt wird, einige Wochen später korregierte man diese Falschmeldung und Lt. Erwin Rommel kam zu seiner verdienten Anerkennung und dem Orden Pour le Merite. Es zeigt sich an diesem Beispiel, dass auch zeitgenössische Quellen teils gravierende Fehler aufweisen oder zum mindest bei Druck schon veraltete Erkenntnisse enthielten.